Plenarkapitel in Pitten am 21.02.2018

Viele Autos mit Rieder Kennzeichen vor dem Pfarrhof wiesen am Mittwoch, 21. Februar 2018, darauf hin, dass an diesem Tag etwas Besonderes sein müsse… 

Als eine der dem Augustiner-Chorherrenstift Reichersberg inkorporierten Pfarren in der Buckligen Welt war diesmal Pitten der Ort des vier Mal im Jahr stattfindenden Plenarkapitels der Reichersberger Chorherren.

Jede Ordensgemeinschaft hat – unabhängig von der Funktion der einzelnen Mitglieder – ihre Zusammenkünfte, Gremien und Feiern. So waren Pfarrmoderator H. Oliver Hartl, der zudem die Aufgabe des Kapitelsekretärs ausführt, und Kurat H. Georg Oettl diesmal die Gastgeber, um gemeinsam mit Propst, Stiftsdechant und den Mitbrüdern zu beraten, einander auszutauschen und – nicht zuletzt – auch gemeinsam zu feiern.

Bevor sich die Chorherren zu den Beratungen in den Pfarrhof zurückzogen, wurde in der Pfarrhofkirche in Konzelebration die Kapitelmesse gefeiert. Der Eucharistiefeier stand Propst Markus Grasl vor, der in seiner Predigt auf den geistlichen Sinn der Fastenzeit einging: “Die Fastenzeit bezieht sich, wie ihr eigentlicher Name ‘österliche Bußzeit’ schon sagt, auf Ostern. Sie ist eine Standortbestimmung und Nachjustierung des Taufversprechens. Und sie weitet den Blick auf den Mitmenschen”, und weiter: “Im Rhythmus des Kirchenjahres kehrt die Fastenzeit immer wieder. Wer sich in diesem Rhythmus einfindet und diesen lebt, wird erfahren, wie gut dieser tut. Wir brauchen diese Zäsur, weil sie uns aufhorchen lässt. Wer auf manches bewusst verzichtet, merkt sehr schnell, in welcher Fülle wir leben, und: wie wir damit umgehen.”